Richtig essen um Entzündungen vorzubeugen

23.03.2017 - Allgemein, Blog

Sobald ein Erreger, Allergene, Nahrungsmittel oder Fremdkörper in unseren Körper eindringen schickt unser Immunsystem die Polizei aus. Dabei läuft eine Reihe von Prozessen ab die im Normalfall wichtig und heilsam sind. Dieses Programm bewirkt, dass diese Stoffe abgebaut werden. Die Entzündung entsteht meist dort, wo sich der Sitz des Auslösers befindet. Andere Entzündungen befinden sich im Gewebe. Diese können den ganzen Körper mit ein beziehen.

Chronische Entzündungen entstehen oft von kleineren, welche nicht mehr weg zu bringen sind. Dies wird in unserer Zeit immer mehr. Viele sind betroffen von Rheuma, Alzheimer, Colitis Ulcerosa, Sinusitis, Neurodermitis oder sogar von schweren Krankheiten wie Krebs und Multiple Sklerose.

Bekommt unser Körper ständig Giftstoffe oder die falschen Nahrungsmittel, können die ursprünglich reinigenden Entzündungsprozesse chronisch werden. Mediziner schwächen dies manchmal ab und beschreiben diese als unbedenklich. Doch auch diese Entzündungen sind ein Signal des Körpers und möchten beachtet werden. Missachtet man diese wir unser Immunsystem geschwächt und überfordert. Diese Entzündungen können im ganzen Körper verbreiten und chronische Krankheiten auslösen.
Besonders negativ wirken sich dabei tote Zahnwurzeln aus. Bei einer Wurzelbehandlung kann meist nicht das ganze Gewebe entfernt werden, sodass von dort aus ständig Giftstoffe in die Blutbahn gelangen.

Den neuen Erkenntnissen zufolge stehen auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt, Morbus Crohn, Diabetes, Migräne, Parkinson, Alzheimer, Krebsarten sowie Tinnitus und Osteoporose mit chronischen Entzündungen in Verbindung.

Die richtige Ernährung kann Ihren Körper bei der Ausleitung und zur Stärkung unterstützen

Nahrungsmittel werden in entzündungsfördernd und entzündungshemmend eingeteilt.

Entzündungsfördernd sind:
Süßigkeiten, Fertiggerichte, Weißmehlprodukte sowie tierische Produkte – allen voran Fleisch, Medikamente, Alkohol, negative Gefühle und Belastungen

Entzündungshemmend sind:
Gemüse, Obst, Nüsse, Trockenfrüchte, Sprossen und Samen, Hülsenfrüchte, gute Fette sowie Kräuter

Vor allem sind es säurebildende Nahrungsmittel, die eine entzündungsfördernde Wirkung haben. Zu den säurebildenden Nahrungsmittel gehören tierische Fette und Eiweiße, Weißmehlprodukte, Zucker, Back- und Teigwaren sowie gesüßte Getränke.

Konkrete Nahrungsmittel die gegen entzündliche Prozesse wirken:

Leinöl, Olivenöl, Leindotteröl, Kokosfett
Salbei, Thymian, Oregano, Scharfgarbe, Petersilie, Kamille
Spinat, Mangold, Brokkoli, Zwiebel, Knoblauch, Rote Beete, Karotten, Sprossen, Radieschen
Beerenobst, Avocados, Kirschen, Zitrone, Ananas, Mango, Feigen, Gojibeeren
Leinsamen, Mandeln, Walnüsse
Kurkuma, Ingwer, Chili

Auch emotionale Belastungen dürfen nicht aus dem Auge gelassen werden. Stress, negative Gefühle und Gedanken, Ängste und sich Sorgen machen haben einen großen Einfluss auf unser Immunsystem. Sie haben bestimmt schon mal davon gehört, dass der Darm der Sitz des Immunsystem und des Bauchgehirns ist.

Sorgen Sie für Ausgleich, genießen Sie das Leben mit allem was dazu gehört. Sollten Sie starke emotionale Belastungen haben, dann begleite ich Sie gerne ein Stück auf Ihrem Weg und wir versuchen eine Lösung bzw Veränderung zu bewirken.