Die Kraft der Hühnersuppe

07.02.2016 - Allgemein, Blog, Rezept

Gebratenes Gemüse

Wir waren gerade alle in der Familie etwas krank. Um uns nach dieser anstrengenden Zeit wieder auf zu bauen habe ich eine Hühnerkraftsuppe gekocht. 

Diese Suppe wirkt nach einer Krankheit – Betonung liegt auf NACH – wie ein Wundermittel. Damit werden unsere kostbaren Säfte, unter anderem das Blut, sowie Qi neu aufgebaut. Auch Wöchnerinnen nach der Geburt empfehle ich diese wunderbare Suppe. Ich habe diese Suppe nach jeder Geburt einige Wochen getrunken und mir ging es sehr schnell wieder gut. Ich brauchte dadurch auch nie Eisenpräperate ein zu nehmen.

Bei welchen Symptomen empfehle ich Kraftsuppen:

– Energielosigkeit
– viele Träume und schlechtem Schlaf
– nach einer Geburt oder Krankheit
– brüchigen Fingernägeln
– schwachen und spröden Haaren
– Verdauungsbeschwerden in Form von Verstopfungen
– Trockenheit
– rissige Lippen
– Muskelkrämpfe
– schwache oder starke Menstruation
– Lichtempfindlichkeit
– Gereiztheit, emotionale Anspannung

Wie wird eine Kraftsuppe gekocht?

Ganz einfach, du brauchst ein Suppenhuhn oder Hühnerteile mit Knochen, Wurzelgemüse (zB. Karotte, Sellerie, Lauch, Pastinake, Zwiebel mit Schale) sowie Gewürze wie Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, Liebstöckel, Petersilie usw. Dies wird zu Beginn geputzt und in grobe Stücke zerkleinert, anschließend in etwas Butter kurz angebraten und mit Wasser aufgegossen. Diese Suppe darf ca 3-4 Stunden leicht dahin köcheln. Ich gieße auch dazwischen immer ein bisschen Wasser nach.

Hühnersuppe kann lauwarm als Kraftelexier getrunken werden oder wird in Form von Saucen oder Suppen weiter verarbeitet.

Ich wünsche allen Kranken eine gute Besserung und viel Kraft!